Kolonialismus ist kein Thema der Vergangenheit

Ungleichheiten, Machtasymmetrien und verschiedene gesellschaftliche Positionen prägen nach wie vor unseren Alltag. Rassistische, auf koloniale Überlegungen basierende Denk- und Handlungsschemata müssen aufgedeckt und dekonstruiert werden. Auch in Augsburg haben Römer, Fugger und Welser ihre kolonialen Spuren hinterlassen. Decolonize Augsburg - Decolonize Yourself!

Zeit wird’s: Das Hotel 3M* benennt sich nach Druck und Rassismusdebatten um

Seit 2018 setzen wir uns gemeinsam mit anderen antirassistischen Akteur*innen in Augsburg dafür ein, dass das Hotel 3 M* in der Maximilianstraße sich seiner rassistischen Logos und des unsäglichen Namens entledigt. Wir finden: Gerade auch in Augsburg ist es wichtig, sich die fragwürdigen Nachwirkungen des Kolonialismus, ökonomisch wie kulturell, zu vergegenwärtigen, wie sie auch im … Zeit wird’s: Das Hotel 3M* benennt sich nach Druck und Rassismusdebatten um weiterlesen

„Auf der Spur des Sklaven Perico!“ -postkoloniale Kritik an der digitalen Tour in der neuen Museums-App des Fugger- und Welser-Erlebnismuseum

Am 17. Januar 2020 ging die neue app-geführte Museumstour des Fugger und Welser Erlebnismuseums in Betrieb. Die Webseite beschreibt diese so: Der Sklave Perico gehörte im 16. Jahrhundert der Augsburger Kaufmannsfamilie Welser. [...] Wer wissen möchte, was mit dem 15-jährigen Sklaven passiert sein könnte, sucht die im Museum verteilten Informationen und Codes. [...] Auf anschauliche … „Auf der Spur des Sklaven Perico!“ -postkoloniale Kritik an der digitalen Tour in der neuen Museums-App des Fugger- und Welser-Erlebnismuseum weiterlesen

Wusstest du, dass… – Blog von ehemaligen Weltwärts-Freiwilligen

Wusstest du, dass..? ist ein Projekt von drei ehemaligen internationalen Weltwärts-Freiwilligen, die für einen bewussteren Umgang mit Deutschlands Kolonialgeschichte sensibilisieren wollen. Sie haben ein Video aus ihrer Weißen Perspektive gedreht, da sie keine Betroffenensicht annehmen können. Postkoloniale Auswirkungen nicht wahrnehmen zu müssen, ist ein Privileg. Sie plädieren für eine Auseinandersetzung mit der Kolonialgeschichte und stellen dafür … Wusstest du, dass… – Blog von ehemaligen Weltwärts-Freiwilligen weiterlesen

Anti-asiatischer Rassismus – Verschärfung durch Corona

Seit Beginn der Covid19-Pandemie erleben Asiatisch Deutsche, Asiatisch Diasporische und andere asiatisch gelesene Personen in Deutschland und weltweit einen starken Anstieg rassistischer Gewalt*. Diese geht von Beleidigungen und Drohungen bis zu körperlichen Angriffen. Menschen asiatischer Herkunft und andere asiatisch gelesene Personen werden unter einen Generalverdacht gestellt, potentielle Überträger*innen des Coronavirus zu sein. Die Organisation Human … Anti-asiatischer Rassismus – Verschärfung durch Corona weiterlesen

Sklavenhandel – Was hatte Augsburg damit zu tun?

Spoiler: die Augsburger Kaufleute Fugger und Welser waren vorne mit dabei. Ein lesenswerter Artikel von Gunnar Lammert-Türk, Deutschlandfunk Kultur (20.05.2020). Sklavenhandel - Was hatte Deutschland damit zu tun? Bei Sklaverei denken wir an Frankreich, an Amerika. Als der deutsche Nationalstaat entstand, war das Zeitalter der Sklaverei schon vorbei. Gab es für Deutschland also eine „Gnade … Sklavenhandel – Was hatte Augsburg damit zu tun? weiterlesen

Afrozensus – Befragung zu Schwarzen Lebensrealitäten in Deutschland

http://www.afrozensus.de In Deutschland leben über eine Million Menschen afrikanischer Herkunft. Sie prägen dieses Land mit – als Eltern, Journalist*innen, Reinigungskräfte, Pastor*innen, Afroshop-Besitzer*innen, Rentner*innen, Sportstars, Moderator*innen, Musiker*innen, Pflegekräfte, Aktivist*innen, Forscher*innen und vielem mehr. In der großen AFROZENSUS-Onlinebefragung, die im Frühjahr 2020 startet, sollen erstmals die Lebensrealitäten, Diskriminierungserfahrungen und Perspektiven Schwarzer, afrikanischer und afrodiasporischer Menschen erfasst werden. … Afrozensus – Befragung zu Schwarzen Lebensrealitäten in Deutschland weiterlesen

Projekt an der Uni Augsburg: Postcolonial Realities

Studierende der Universität Augsburg haben ein Blogprojekt auf die Beine gestellt: Postcolonial realities. Postcolonial realities beschäftigt sich auf vielfältige Art und Weise mit pluralen Facetten und Wirkungsbereichen des Postkolonialismus in heutigen Gesellschaften.  https://postcolonialrealities.home.blog/ Im Seminar “Rassismus. Macht. Privilegien.” des Lehrstuhls für Europäische Ethnologie/Volkskunde an der Universität Augsburg haben sich die Macher*innen im Wintersemester 2018/2019 mit … Projekt an der Uni Augsburg: Postcolonial Realities weiterlesen

Corona und die Klimakrise

Die Klimakrise und ihre Folgen stehen spätestens seit den Protesten von Fridays For Future groß in der Öffentlichkeit. Dürren, Überschwemmungen, Ernteausfälle - Menschen aus dem Globalen Süden kämpfen seit Jahren mit den verheerenden Folgen der Klimakrise. Doch welche Länder sind die Verursacher*innen? Wer trifft klimapolitische Entscheidungen? Wer ist in der Klimabewegung mit dabei und sichtbar? … Corona und die Klimakrise weiterlesen

Decolonize Yourself in Zeiten von Corona

Unsere Medienhinweise und Lesetipps: Aktivismus in Zeiten von Corona! Seebrücke: #LeaveNoOneBehind - Solidarität mit Geflüchteten "Wir erleben eine beispiellose menschenrechtliche, gesundheitliche und politische Katastrophe. Angesichts der weltweiten Corona-Pandemie müssen wir mehr denn je solidarisch handeln und jene unterstützen, die von dieser Katastrophe besonders schwer betroffen sind. Das sind unter anderem Alte, Arme, Obdachlose, Immunschwache und … Decolonize Yourself in Zeiten von Corona weiterlesen

Warum das M-Wort nicht besser ist als das N-Wort – Ausstellung „Gedächtnisverstörung“

Augsburg Postkolonial war am Mittwoch, den 12.02 zu Gast bei der Ausstellung Gedächtnisverstörung von KLONK. Dort haben wir ein paar Ausstellungsstücke der Reihe "Da waren's nur noch neun" aus einer postkolonialen Perspektive diskutiert und kommentiert. „Gedächtnisverstörung“ befasst sich mit den Themen Erinnern und Vergessen bzw. Verdrängen unter subjektiv-autobiografischen, aber auch gesellschaftlichen Aspekten. (Klang-) Speichermedien als … Warum das M-Wort nicht besser ist als das N-Wort – Ausstellung „Gedächtnisverstörung“ weiterlesen