Kolonialismus ist kein Thema der Vergangenheit

In Augsburg haben Römer, Fugger & Welser und die Zeit des Kolonialismus ihre Spuren hinterlassen. Augsburg Postkolonial ist eine Initiative von engagierten Augsburger*innen, die sich dafür stark machen, postkolonial-kritische Blickwinkel einzunehmen, rassistische, auf koloniale Überlegungen basierende Denk- und Handlungsschemata aufzudecken und zu dekonstruieren, sowie Ungleichheiten und Diskriminierung/Bevorteilung aufzuzeigen.



Aktuelles

500 Jahre Fuggerei – die Stadt Augsburg feiert und glorifiziert munter weiter

„Ohne Dich [Fugger] würde uns was [f]ehlen“ (Stadt Augsburg in einer unreflektierten Liebeserklärung). Augsburg feiert mit 500-Jahre-Fuggerei in diesem Frühling einen frühkapitalistischen, ausbeuterischen, Machtmenschen, der an Unterdrückung, Sklav*innenhandel, Beeinflussung der Politik und Monopolbildung beteiligt war. So Ein Abfugg!

Wird geladen…

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte aktualisiere die Seite und/oder versuche es erneut.


Suche nach Schlagwörtern

3mhotel afrika afrikanische.wochen Asyl augsburg ausschluss Buch corona decolonize diskriminierung eigentumskonferenz Entwicklungszusammenarbeit flucht flüchtlingsrat fugger grand.beauty Integration integrationsbeirat KeineAbschiebungen klima kolonialismus lesetipp machtasymmetrie mbembe migration museum münchen netzwerk openafroaux peacesummerschool postkolonialismus projekt rassismus sicherheitskonferenz solicity solidarische stadt spurensuche Stadtpolitik support Türkei türpolitik UniAugsburg unterstützung welser Z